Über die Rasse: der West Highland White Terrier

Die Rasse des West Highland White Terrier – kurz "Westie" – wurde 1905 anerkannt. Ursprünglich wurde er für die Jagd im schottischen Hochland gezüchtet. Seinen Jagdinstinkt hat er sich bewahrt, auch wenn er heute vor allem ein Familienhund ist.

Charakter und Bedürfnisse des Westie

Der Westie ist – wie alle Haustiere – kein Spielzeug, sondern ein aufgeweckter und lebhafter Gefährte. Dank seiner Intelligenz und Spielfreude lernt er rasch die notwendigen guten Manieren und wird bei allen Aktivitäten mit Begeisterung mitmachen.

Der Westie ist intelligent, treu und verspielt. Durch seinen anhänglichen und fröhlichen Charakter ist er ein idealer und kinderlieber Familienhund, der immer und überall dabei sein kann.

Auch wenn der Westie als niederläufiger Terrier keine großen Platzansprüche stellt, darf sein Bewegungsdrang nicht unterschätzt werden. Er hat viel Ausdauer und braucht Beschäftigung.

Wie alle Terrier ist der Westie eigenständiges Denken gewohnt. Mit liebevoller Konsequenz erzogen, ist er sehr gelehrig und meistert auch die schwierigen Begleithundeprüfungen mit Bravour. Auch wer gerne Hundesport betreibt, findet in ihm einen idealen Partner.